Unsere Seminarhighlights

Schienenfahrzeugtagung 2022

13. - 14. September 2022, Leipzig

Die vom VDV-Schienenfahrzeugausschuss (SFA) und VDE-ETG gemeinsam veranstaltete Fachtagung „Fahrzeuge von Straßen-, Stadt- und U-Bahnen“ informiert über aktuelle technische Entwicklungen sowie Normungsaktivitäten hinsichtlich Fahrzeuge städtischer Schienenbahnen.

Folgenden Themenblöcke umfasst die Fachtagung:

Im ersten Themenblock werden Konzepte für innovative und nachhaltige Fahrzeuge vorgestellt. Da ist zum einen das neue Plattform-Fahrzeuge für den Einsatz sowohl auf BOStrab- als EBO-Strecken zu nennen, welches die unterschiedlichen Parameter der verschiedenen Einsatzgebiete miteinander verbindet. Zum anderen wird auf aktuelle Entwicklungen zur CO2-Reduzierung und der Reduktion des gesamtökologischen Fußabdrucks geschaut. Damit ein Fahrzeug in die Infrastruktur der Betriebsanalgen passt, wird dieser Block mit einer Betrachtung zur Berechnung des Lichtraumprofils abgerundet.

Der zweite Themenblock befasst sich mit zwei wichtigen Subsystemen: Heizen, Lüften, Klimatisieren und Bremsen. Beide Systeme sind komplex, zum Teil sicherheitsrelevant und müssen für eine optimale Leistung ständig überwacht werden. Neben Fragen des Energiemanagements spielen Kühlmittel und Technologien zunehmend eine Rolle für den „ökologischen Fußabdruck“. Auch bei einem altbekannten Thema wie Bremse gilt es, über Neuerungen aus der Normung zu berichten.


Im dritten Block stehen elektro- und informationstechnische Themen an. Die Speisung über eine Fahrleitung ist immer noch Stand der Technik; durch Spannungserhöhung soll die Leistungsfähigkeit gesteigert und der Energieverbrauch gesenkt werden. Wo dies nicht geht, werden Energiespeicher benötigt. Argumente Pro und Contra dazu werden vorgestellt. Seit Jahren nimmt die Zahl der informationstechnischen Systeme zu, die neben Komfortfunktionen auch den sicheren Betrieb garantieren müssen. Wie dazu adäquate Prozesse für den gesamten Lebenszyklus implementiert werden,, wird ebenfalls vorgestellt.


Der vierte Themenblock fokussiert auf die Regelwerke, die den Betrieb und die Instandhaltung von Fahrzeugen betrifft. In den letzten Jahren hat sich durch die Fremdvergabe von Instandhaltungsleistungen ausgehend vom Güterverkehr und SPNV eine Systematik entwickelt, die die Verantwortlichkeiten bei Wartung und Instandhaltung eindeutig aber abweichend von der BOStrab definiert und bei Betreibern mit Mischbetrieb EBO-BOStrab durchaus bereits etabliert ist. Dabei sollen die Grundzüge und die nötige Anpassungen für die Instandhaltung von städtischen Bahnen dargestellt werden.


Zum Abschluss der Veranstaltung wird in einer Podiumsdiskussion das Thema der Stunde aufgegriffen - Die Verkehrswende. Ein Schlagwort, welches in der Umsetzung eine hohe Komplexität besitzt. Zwei Impulsvorträge führen in das Thema ein, die anschließende Podiumsdiskussion zeigt die Lösungsansätze auf.

Nach Ende der Saalveranstaltung bieten die Leipziger Verkehrsbetriebe einen Einblick in die allfälligen Aufgaben eines Straßenbahnbetriebs.

Mehr Informationen finden Sie HIER!



ÖPNV für Quereinsteiger*innen

20. - 22. September 2022, Hamburg

In Zeiten von Umweltschutz, Klimawandel und Globalisierung stehen viele Nahverkehrsunternehmen vor neuen und zusätzlichen Herausforderungen. Die Anforderungen der Gesellschaft an die Mobilität im Nahverkehr und die individuellen Mobilitätsbedürfnisse wandeln sich zurzeit sehr. Auch durch die Wettbewerbssituation sind neue Ziele auf die Verkehrsunternehmen zugekommen.

Veränderte gesetzliche Rahmenbedingungen, neue Technologien, wie die E-Mobilität und schadstoffarme Fahrzeuge erfordern zusätzliche An- forderungen an die Betriebe und höhere Qualifikation der Mitarbeiter*innen. Hohe Fahrgastzuwächse in städtischen Regionen, die Grundversorgung im ländlichen Raum und neue flexible Bedienungsformen sowie multimodale Verkehrskonzepte bieten neue Chancen und Risiken. Aktuell stellt die Corona-Pandemie alle Verkehrsunternehmen vor besondere, bisher nicht erlebte, aber zu lösende Aufgaben.

In einem dreitägigen Workshop soll den Teilnehmern*innen der ÖPNV in seiner Komplexität mit seinen Grundlagen, technischen Eigenarten und Entwicklungen sowie den gesetzlichen Rahmenbedingungen erläutert und diskutiert werden. Den Teilnehmenden werden Einblicke in das Verkehrsingenieurwesen, die Betriebsabläufe und die technischen Funktionalitäten vermittelt mit dem Ziel „die Sprache des Anderen“ zu verstehen. Die Verständigung zwischen den zentralen Diensten, der Verwaltung und den Betriebsmitarbeitern*innen und Ingenieuren*innen soll verbessert werden. Denn nur der, der um die Sache weiß, den Anderen auch versteht, arbeitet optimal und zielorientiert erfolgreich zusammen.

Inhalte:
• Die Bedeutung des ÖPNV für den Verkehrsmarkt
• Rechtliche Rahmenbedingungen aus dem PBefG
ÖPNV als Systemprodukt
• Planung, Bau und Instandhaltung von Betriebsanlagen
• Betriebslenkung und – steuerung
• Moderne Fahrzeug- und Antriebstechnik
• Kunden*innendienstqualität im ÖPNV


Mehr Informationen finden Sie HIER!



Tagung Stadtbahntunnel Karlsruhe

10. und 11. Oktober 2022, Karlsruhe


Der Ausbau von Straßen- und Stadtbahnen ist ein wichtiger Bestandteil, um die Mobilitätswende weg vom Auto hin zum Umweltverbund zu bewältigen. In den Innenstädten ist der Platz zu begrenzt, um allen Verkehrsteilnehmern des Umweltverbundes, d. h. ÖPNV sowie Fahrrad- und Fußgängerverkehr, ein sicheres und schnelles Vorankommen zu ermöglichen.

Um in den Städten einen zuverlässigen und attraktiven ÖPNV insbesondere mit städtischen Schienenbahnen weiterhin anbieten zu können, ist es oft erforderlich, innerstädtische Bahnstrecken in Tunnel zu verlegen. Dies gilt nicht nur für bestehende Strecken, sondern auch für neue Strecken. Nach Fertigstellung unterirdischer Streckenabschnitte können die Innenstädte weiter entwickelt werden, wodurch sie für die Bürger und für das Geschäftsleben attraktiver werden.

In Karlsruhe führte der immense Erfolg des „Karlsruher Modells“, d. h. die Kombination von regionalen S-Bahn-Linien und Stadtbahnlinien, dazu, dass die Haupteinkaufsstraße, die „Kaiserstraße“, übermäßig belastet wurde. Um sie zu entlasten, wurde die sogenannte Kombilösung entwickelt. Diese besteht aus einem Tunnel unter der Kaiserstraße als Ersatz für die oberirdische Strecke und einer neuen parallelen, oberirdischen Strecke, die sich auf einem neuen Straßentunnel befindet.

Auch wenn die Umsetzung dieser Maßnahme viele umfangreiche und zeitaufwendige innerstädtische Baustellen zur Folge hatte, konnte man nach der Inbetriebnahme des Tunnels am 11. Dezember 2021 recht schnell erkennen, dass die Karlsruher Innenstadt deutlich an Attraktivität gewonnen hat.

Auf dieser Tagung wird die Umsetzung der Karlsruher Kombilösung vorgestellt. U. a. wird über die Planung und den Ablauf des Tunnelbaus, die Inbetriebnahme der neuen Strecken und die Auswirkungen auf die Karlsruher Stadtentwicklung berichtet. Abgerundet wird die Tagung mit einer ausführlichen Besichtigung des neuen Stadtbahntunnels.

Mehr Informationen finden Sie HIER!



VDV-Marketingkongress
21. und 22. November 2022, Berlin

Neben der Frage einer zusätzlichen Finanzierung des öffentlichen Personenverkehrs durch die öffentliche Hand will der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) verstärkt die Möglichkeiten und Chancen betrachten, wie die Verkehrsunternehmen im Personenverkehr mehr Einnahmen aus den B2B-Beziehungen erwirtschaften können.

Wie kann der öffentliche Personenverkehr in Zeiten der Transformationen mehr Kundinnen und Kunden gewinnen? Trend- und Zukunftsforscher Tristan Horx (Zukunftsinstitut) verrät uns wie die Kunden (in) der Zukunft sind.

Mehr Leistung, mehr Kunden – damit die Unternehmen im öffentlichen Personenverkehr mehr Menschen bewegen und damit einen wesentlichen und eigenen Beitrag für die Verkehrswende leisten können, sind innovative Produktlösungen, effizientes Pricing und neue Angebote durch Kooperationen mit Großunternehmen entscheidend. Auf dem Kongress sollen neben klassischen Marketing- und Vertriebsthemen auch Aspekte wie die Auswirkungen des Betriebs und der Produktion auf die Zahlungsbereitschaft der Kunden haben diskutiert werden.

Mit der dreimonatigen 9-Euro-Ticket-Aktion ist die politische und gesellschaftliche Relevanz des ÖPNV bundesweit enorm gestiegen. Bringt das 9-Euro-Ticket Menschen langfristig zum Umsteigen? Welche Effekte konnten durch die Preissenkung nachhaltig erzielt werden?

Politikerinnen und Politikern werden aus der Sicht des Fahrgastes ihre Wünsche, Lösungen und Anforderungen für den ÖPNV der Zukunft aufzeigen und mit Branchenvertreter*innen gemeinsam diskutieren. Durch das Programm wird Sie Johannes Büchs, Journalist und Fernsehmoderator, führen.

Der Marketingkongress 2022 soll die Bandbreite der Themen im Marketing abbilden und ein Zielbild für die Zukunft der Branche zeichnen helfen. In den Sessions am zweiten Tag des Kongresses diskutieren und erarbeiten die Teilnehmer*innen gemeinsam mit Branchenexpertinnen und -experten Lösungen und Ideen aus der Praxis.

Initiator des Kongresses ist der Ausschuss für Marketing und Kommunikation (AMK). Gastgeber sind in diesem Jahr die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). Der Kongress wird gemeinsam mit der VDV-Akademie organisiert.

Mehr Informationen finden Sie HIER!

Bitte warten Sie einen Moment, wir verarbeiten Ihre Anfrage.