Unsere Seminarhighlights


VDV Tram-Konferenz
23. und 24. November 2021, Düsseldorf

Der Verkehrsmarkt steht vor einem gewaltigen Umbruch. Der Klimaschutz fordert ein Umdenken und neue Investitionen in energieeffiziente, platzsparende und soziale Mobilitätsangebote. Auf der VDV-Tram-Konferenz möchten wir mit Ihnen und hochkarätigen Referenten*innen den Beitrag der Tram-Systeme diskutieren und Potenziale gemeinsam aufzeigen.

Mehr Informationen finden Sie HIER

Rahmenvereinbarungen als flexibles und effizientes Beschaffungsinstrument
24. und 25. August 2021, Digital

Dieses Online- Seminar gibt einen Überblick über die Potenziale von Rahmenvereinbarungen als flexibles und effizientes Instrument für strategische Beschaffungen.

Die Ausschreibung von Rahmenvereinbarungen gehört zum unverzichtbaren Handwerkszeug der öffentlichen Beschaffung. Im Zeitalter der Digitalisierung wird es immer wichtiger, die benötigten Bedarfe möglichst schnell abrufen zu können. Rahmenvereinbarungen helfen dabei, die Bedarfe des eigenen Hauses „unter einem Dach zu bündeln“. Eine Rahmenvereinbarung mit z.B. vierjähriger Laufzeit ersetzt die Notwendigkeit, immer wieder Ausschreibungen für wiederkehrende Bedarfe durchführen zu müssen und reduziert die Aufwände dadurch erheblich.

Dieses Praxisseminar gibt zahlreiche Empfehlungen für die erfolgreiche Ausschreibung von Rahmenvereinbarungen. Es berücksichtigt die brandaktuelle Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zu den Themen „Obergrenzen“ und „Bezugsberechtigung“, vermittelt neben den rechtlichen Grundlagen aber vor allem Praxishinweise.

Die Ausschreibung von Rahmenvereinbarungen ist mit diversen Fallstricken verbunden. Dazu gehören insbesondere:

- Teilweise unsichere Rechtslage
- Grundsätzliches Verbot „paralleler“ Rahmenvereinbarungen
- Wahl des richtigen Vergabeverfahrens (Verhandlungsverfahren?)
- Rahmenvereinbarungen im Anwendungsbereich der EVB-IT
- Aufstellung belastbarer Eignungsanforderungen
- Auswahl der richtigen Leistungsanforderungen und Zuschlagskriterien (Preis/Leistung).
- Richtige Vertragsgestaltung

Rahmenvereinbarungen können auch mit mehreren Unternehmen geschlossen werden. Dadurch wird die gewünschte Flexibilität u.U. noch besser erreicht, jedoch steigt auch der Aufwand an. Die Vor- und Nachteile von Rahmenvereinbarungen mit mehreren Unternehmen werden übersichtlich aufgezeigt.

Die Teilnehmenden sollen mit Hilfe des Seminars in die Lage versetzt werden, die Potenziale von Rahmenvereinbarungen zu erkennen und nach dem Seminarbesuch auch selbst vollständig für die eigenen Beschaffungen zu nutzen. Sie erhalten mit Abschluss des Seminars eine Checkliste für die Ausschreibung von Rahmenvereinbarungen zur sofortigen Anwendung. Seminarbegleitend erhalten die Teilnehmenden eine umfassende Präsentation.

Mehr Informationen finden Sie HIER


BIM im urbanen Raum
14. September 2021, Digital

Die Building Information Modeling (BIM)-Planungsmethode ist immer wieder Bestandteil von Diskussionen, wenn die Verkehrsplanung, auf aktuelle und auch zukünftige Bedürfnisse und Anforderungen ausgerichtet werden soll.
Doch gibt es überhaupt schon BIM in der Planung urbaner Räume oder findet BIM Planung derzeit fast ausschließlich nur im Hoch- und konstruktiven Ingenieurbau statt.
Wozu braucht es überhaupt BIM in der Verkehrsplanung und welchen Nutzen hat der Einsatz von BIM?
Verändert BIM die Art und Weise, wie Projekte im Öffentlichen Raum und insbesondere von bei Verkehrsanlagen realisiert werden? Wie wird aus dem Schlagwort BIM beim Auftraggeber von Planungsprojekten ein Mehrwert für die Planungsschritte aber auch für die spätere Realisierung und die Instandhaltung?

All diese Fragen wollen wir mit unseren Referenten am 14. September 2021 in unseremeinem Online-Seminar besprechen.
Im Rahmen des dieses Seminars lernen die Teilnehmer*innen Entscheider*innen in Verkehrsunternehmen und Kommunen BIM als Planungsmethode und als Potentiale der Digitalisierung kennen.


Darüber hinaus erhalten die Teilnehmer*innen Einblicke in

Rechtliche Aspekte,
Leistungsumfang und Vergabe von BIM in Verbindung mit AHO Heft 11 und HOAI,
Gestaltung von ing.-Verträgen mit BIM Inhalten,
Mehrwerte und Herausforderungen bei Einführung und Anwendung von BIM,
BIM-Implementierungin einem Verkehrsunternehmen,
bei Kommunen
im Projekt
bei Dienstleister*innen

und wir sehen Anwendungsfälle aus der Praxis.

Mehr Informationen finden Sie HIER


itcs - Forum
26. und 27. Oktober 2021, Bremen

Das itcs-Forum steht traditionell im Zeichen der zuliefernden Industrie. Diese berichten über aktuelle Entwicklungen und Lösungen im Umfeld des itcs und den Entwicklungen in der relevanten Forschung. Dabei stehen die aktuellen Entwicklungen

• der IT-Sicherheit,

• der Straßenverkehrssteuerung mittels Priorisierung von Lichtsignalanlagen,
• der Digitalisierung und Automatisierung sowie
• Anforderungen an das itcs durch neue Mobilitätsdienste im Fokus.

Heutige Fahrgäste verwenden immer öfter alle zur Verfügung stehenden Mobilitätsdienste. Dabei entstehen komplexe Reiseketten, die für eine verlässliche Nutzung gesteuert und organisiert werden müssen. Wie dies mit dem itcs effizient und smart gestaltet werden kann wird in zwei Vorträgen dargestellt. Das Internet Protokoll ist zur Weltsprache der informationstechnischen Komponenten geworden. Alle Systeme sind hiermit ausgerüstet und kommunizieren auch hierüber. Somit können auch Hacker versuchen Einfluss auf die Systeme zu nehmen. Die Verkehrsunternehmen, auch wenn sie keine kritische Infrastruktur betreiben, tun gut daran die möglichen Risiken und Gefährdungen zu betrachten. Wie diesen begegnet werden kann erläutern die Hersteller von itcs-Systemen in kurzen konzeptionellen und Best-Practise Vorträgen und stehen danach dem Publikum Rede und Antwort.


Mehr Informationen finden Sie HIER


Einnahmeaufteilung im Verkehrsbund

01. und 02. Dezember 2021, Berlin

Seminarinhalt:

Einnahmenaufteilung im Verkehrsverbund
Rechtliche Anforderungen an die Einnahmenaufteilung
Verteilung von Zuschüssen in der Einnahmenaufteilung
Verfahren zum Ausgleich von Mindereinnahmen durch tarifabsenkende Maßnahmen, z. B. die Einführung von 365-EUR-Tickets oder das Aussetzen von Tariferhöhungen
ÖPNV-Rettungsschirm 2020 und 2021: Grundlagen und Praxisfragen aus Sicht des Wirtschaftsprüfers
Pandemiebedingter Neustart für Erhebung und EAV im KVV Karlsruhe

Mehr Informationen finden Sie HIER

Bitte warten Sie einen Moment, wir verarbeiten Ihre Anfrage.