Unsere Seminarhighlights


Weiterbildung Straßenbahn-Betriebsleiter*in
Vorbereitung auf die Straßenbahn-Betriebsleiter*innen-Prüfung
Lehrgang 2021/22

Der Lehrgang vermittelt das notwendige fachliche Wissen, um als Straßenbahn-Betriebsleiter*in tätig sein zu können, und bereitet die Teilnehmer*innen auf die Straßenbahn-Betriebsleiterprüfung vor. Er besteht aus insgesamt neun Veranstaltungen. Zwischen Oktober und Dezember finden drei technische bzw. betriebliche Kollo- quien statt, die das Ziel haben, technische und betriebliche Themen anzusprechen, die für die ordnungsgemäße Betriebsführung insgesamt verantwortlichen Betriebsleiter*innen maßgebend sind. Es ist aber nicht vorgesehen, den Lehrgangsteilnehmern allumfassendes technisches Wissen zu vermitteln, da vorausgesetzt wird, dass diese bereits ein Grundwissen über Bahnen gemäß BOStrab besitzen. Diese Konzeption der Kolloquien basiert auf den Anforderungen der Prüfungsordnung, dass eine Zulassung zur Prüfung erfolgt, wenn folgende Vorausssetzungen erfüllt sind:

- Erfolgreicher Abschluss eines ingenieurwissenschaftlichen Studiums

- Mindestens drei Jahre Tätigkeit als Ingenieur*in in Straßenbahnunternehmen
  in den für den Bau und Betrieb der Straßenbahn wesentlichen Fachbereichen

Anschließend finden im Folgejahr zwischen März und Juni drei technische bzw. betriebliche Repetitorien statt, in denen in Kleingruppen Lösungswege für bereits durchgeführte schriftliche Prüfungen (Klausuren) erarbeitet werden. Die Moderatoren der Repetitorien sind erfahrene Betriebsleiter*innen, die oft auch als Prüfer*in bestellt sind. Sowohl die Kolloquien als auch die Repetitorien werden wie durch Besichtigungen abgerundet.
Abschließend findet im September vor der schriftlichen Prüfung, die in der Regel im Oktober abgelegt wird, das Abschlusstraining statt, an dem nur die Prüfungskandidaten*innen teilnehmen dürfen, die im Prüfungsplan der jeweiligen Straßenbahn-Betriebsleiterprüfung aufgeführt sind. Sollte eine zweite Prüfungsrunde im Frühjahr des Folgejahrs stattfinden, wird dafür ein weiteres Abschlusstraining vorher im Dezember durchgeführt.
Der Lehrgang wird mit dem juristischen Kolloquium abgeschlossen, das auch eine Simulation der mündlichen Prüfung im Fach „Verwaltung und Recht“ umfasst. Es findet statt im November zwischen der schriftlichen und der mündlichen Prüfung.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Mehr Informationen finden Sie HIER



Starting ÖPNV: Der digitale Einstieg in die Branche

03. August bis 07. September 2021, Digital

Mit unserer digitalen Veranstaltungsreihe „Starting ÖPNV – Einstieg in die Branche“ starten Ihre Auszubildenden erfolgreich ihren Berufseinstieg. Oft beginnt die Ausbildung mit vielen Fragen und großen Herausforderungen. Vollkommen neue Themen wie der Einstieg in die jeweilige Branche, das korrekte Verhalten im Unternehmensfeld, die Kommunikation mit Kollegen*innen und Kunden*innen wie auch eine noch fehlende Selbstorganisation sind Gründe, warum der Start holprig verlaufen kann.

All diese Themen werden in der Veranstaltungsreihe „Starting ÖPNV- Einstieg in die Branche“ auf professionelle und zugleich verständliche Weise vermittelt. Unsere erfahrenen Referenten*innen sind auf die Themen „ÖPNV“, Kommunikation, Projektmanagement, sowie Selbstorganisation und deren praxisnahe Vermittlung spezialisiert.

Neben den klassischen Themen wie das richtige Verhalten am Arbeitsplatz, den guten Umgangsformen und angemessener Kleidung ist auch die sich digitalisierende Arbeitswelt und kompetentes Auftreten von hoher Bedeutung. Dazu erhalten die Teilnehmer*innen Einblicke in die Branche und deren Abläufe. Außerdem liegt der Fokus auf den Grundlagen der korrekten Kommunikation, Selbstorganisation und Selbstdarstellung.

Da alle zu der Reihe gehörenden Veranstaltungen als Online- Seminare angeboten werden, können wir den gesundheitlichen Schutz unserer Teilnehmenden garantieren. Außerdem lernen alle Teilnehmenden den Umgang mit dem Onlinetool zoom.

Die maximale Größe von 10 Teilnehmenden ermöglicht konzentriertes wie auch intensives Zusammenarbeiten in der Gruppe und bietet ausreichend Raum für weitergehende Fragen.

All das bestärkt den erfolgreichen und motivierten Einstieg der Auszubildenden in die Berufswelt. Der Ausbildung zu leistungsstarken Fachkräften steht nichts mehr im Wege

Mehr Informationen finden Sie HIER

Download PDF-Datei



6. VDV-Symposium zur Multimodalität - Wo steht die Multimodalität?
12. Mai 2021, Digital

Nun ist entschieden – der neue Ordnungsrahmen für den öffentlichen Verkehr und die neuen Mobilitätsangebote steht. Aber wo steht die Multimodalität?
Welche Geschäftsmodelle, Ideen und Projekte haben Zukunft nach langen Jahren der Diskussion um das PBefG, nach zwei Jahren E-Scootern, nach einem Jahr pandemiebedingter Einschränkungen und nach einem Boom von Ausschreibungen zu Ridepooling Verkehren und Plattformprojekten.
Auf dem 6. VDV-Symposium zur Multimodalität wollen wir diese Fragen klären und uns alle wieder auf den aktuellen Stand bringen. Wie füllen die Verkehrsunternehmen und die Kommunen den neuen Rechtsrahmen? Welche Daten müssen bereitgestellt werden und wofür werden sie genutzt? Hier versprechen wir uns und Ihnen eine spannende Diskussion.
Klare Positionierungen erwarten wir auch bei der Frage Dienstwagen-Privileg oder Mobilitätsbudgets. Diskutierende mit verschieden Hintergründen werden hier herausarbeiten, ob ein Mobilitätsbudget ein Baustein zur Verkehrswende sein kann und welche Hemmnis die Verbreitung von Dienstwagen darstellt.
Die Plattformökonomie ist relativ eindeutig – eigentlich gibt es nur einen Sieger, der den größten Teil des Marktes übernehmen wird. Dennoch gibt es in Deutschland und teilweise in einzelnen Verbünden mehrere Mobilitätsplattformen und Apps, die sich um die Gunst der Kunden bewerben. In einem kurzweiligen Format lassen wir uns sieben Plattformlösungen vorstellen und sehen, wie es um die Umsetzung der Multimodalität steht.
Das 6. VDV Symposium zur Multimodalität findet voll digital statt – was Ihnen die Möglichkeit gibt, Ihre Meinung zu Sachfragen und zu Umfragen im Chat zu äußern und zu jeder Diskussion auch Fragen zu stellen. Seien Sie dabei und bringen Sie sich auf den neuesten Stand.
Die VDV und die VDV-Akademie laden Sie herzlich ein, an der Veranstaltung „6. VDV Symposium zur Multimodalität “ am 12. Mai 2021 digital teilzunehmen.


Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!



Anmelden können Sie sich HIER

Mehr Informationen finden Sie HIER



Brandschutz in Betriebsgebäuden von Bus und Straßenbahn
04. und 05. Mai 2021, Digital


Das Online- Seminar gibt einen Einblick in die Anforderungen des vorbeugenden Brandschutzes für Verwaltungsgebäude, Kantinen und Werkstätten auf Betriebshöfen. Neben einem Überblick zu allgemeinen Themen des vorbeugenden Brandschutzes wird insbesondere auf die Industriebaurichtlinie und die Methoden des Brandschutzingenieurwesens eingegangen.

Speziell bei Bestandsgebäuden sind die am Bau beteiligten Personen oftmals mit fachlichen und verfahrensrechtlichen Herausforderungen konfrontiert. Bauherrenvertreter*innen, Projektleiter*innen und Projektsteuerer*innen müssen bei der Planung und Ausführung baulicher Maßnahmen fachlich und verfahrensrechtlich richtige Entscheidungen treffen. Um dieser hohen Verantwortung nach zu kommen, sind regelmäßige Weiterbildungen in diesem Bereich unerlässlich.
Konkretisiert werden die o. g. brandschutzbezogenen Schutzziele für bauliche Anlagen durch die konkreten, materiellen Anforderungen der Landesbauordnung sowie nachgeordneter Vorschriften.
Bauliche Anlagen sind gemäß Landesbauordnung so anzuordnen, zu errichten, zu ändern und instand zu halten, dass

• der Entstehung eines Brandes vorgebeugt wird,
• der Ausbreitung von Feuer und Rauch (Brandausbreitung) vorgebeugt wird,
• bei einem Brand die Rettung von Menschen und Tieren möglich ist und
• wirksame Löscharbeiten möglich sind.

Aufgrund ihres individuellen Brandrisikos können an Anlagen und Räume besonderer Art und Nutzung (Sonderbauten) besondere Anforderungen gestellt oder Erleichterungen gestattet werden.


Mehr Informationen finden Sie HIER
Download PDF-Flyer


Umgang mit Fahrer*innen am Funk
19. Mai 2021, Digital

Hintergrund:

1. Die Leitstelle ist der zentrale und häufigste Ansprechpartner für die Fahrer*innen im beruflichen Alltag. Dies macht die Art und Form der Kommunikation zwischen Fahrer*innen und Leitstelle so bedeutsam. Sie prägt nicht nur das Klima zwischen Fahrpersonal und Leitstelle, sondern kann zur Motivation oder auch Demotivation der Fahrer*innen beitragen

2. Ein wesentliches Ziel von diesem Online-Kompaktseminar ist es, persönliche Voraussetzungen für ein positives und effektives Verhältnis von Leitstelle und Fahrpersonal zu schaffen

Stimme, Artikulation, Tonfall und Wortwahl sind entscheidend für eine gute und sichere Verständigung - und damit auch für das gegenseitige Verständnis, gerade auch bei Fahrer*innen deren Muttersprache nicht deutsch ist
3. In diesem Kompakt-Seminar werden bewährte und neue Tipps zur noch besseren Kommunikation und Verständigung vorgestellt und Vorgehensweisen besprochen, um unnötigen Konflikten vorzubeugen und - oft auch unbewusste - Demotivationsfehler am Funk zu vermeiden


Ihre Vorteile:
In diesem Online-Seminar werden diese Regeln und bewährte Tipps zur besseren Kommunikation am Funk dargestellt und geübt.


Mehr Informationen finden Sie HIER



BIM im urbanen Raum
14. September 2021, Digital

Die Building Information Modeling (BIM)-Planungsmethode ist immer wieder Bestandteil von Diskussionen, wenn die Verkehrsplanung, auf aktuelle und auch zukünftige Bedürfnisse und Anforderungen ausgerichtet werden soll.
Doch gibt es überhaupt schon BIM in der Planung urbaner Räume oder findet BIM Planung derzeit fast ausschließlich nur im Hoch- und konstruktiven Ingenieurbau statt.
Wozu braucht es überhaupt BIM in der Verkehrsplanung und welchen Nutzen hat der Einsatz von BIM?
Verändert BIM die Art und Weise, wie Projekte im Öffentlichen Raum und insbesondere von bei Verkehrsanlagen realisiert werden? Wie wird aus dem Schlagwort BIM beim Auftraggeber von Planungsprojekten ein Mehrwert für die Planungsschritte aber auch für die spätere Realisierung und die Instandhaltung?

All diese Fragen wollen wir mit unseren Referenten am 14. September 2021 in unseremeinem Online-Seminar besprechen.
Im Rahmen des dieses Seminars lernen die Teilnehmer*innen Entscheider*innen in Verkehrsunternehmen und Kommunen BIM als Planungsmethode und als Potentiale der Digitalisierung kennen.


Darüber hinaus erhalten die Teilnehmer*innen Einblicke in

Rechtliche Aspekte,
Leistungsumfang und Vergabe von BIM in Verbindung mit AHO Heft 11 und HOAI,
Gestaltung von ing.-Verträgen mit BIM Inhalten,
Mehrwerte und Herausforderungen bei Einführung und Anwendung von BIM,
BIM-Implementierungin einem Verkehrsunternehmen,
bei Kommunen
im Projekt
bei Dienstleister*innen

und wir sehen Anwendungsfälle aus der Praxis.

Mehr Informationen finden Sie HIER

Bitte warten Sie einen Moment, wir verarbeiten Ihre Anfrage.